Fotogalerie

Karte

Römische Wasserleitung

Tourist-Information Ruwer
Bahnhofstraße 37a
54317 Kasel

Tel. (0049) 651 1701818
Fax (0049) 651 1709403


email
Internet

Beschreibung

Dass aus dem Ruwertal beste Rieslingweine stammen, ist recht bekannt. Aber Trinkwasser?
Bereits die antike Hauptstadt Trier versorgte sich mit Wasser aus dem Ruwertal. Die circa 13 km lange Leitung begann oberhalb von Waldrach und führte das Ruwerwasser mit erstaunlich geringem Gefälle nach Trier in die Nähe des Amphitheaters. Die Mindestfördermenge lag sogar über dem Wasserverbrauch der heutigen Stadt! Klar, dass die Leitung entsprechend groß sein musste. Sie wurde gemauert und mit wasserdichtem Mörtel ausgekleidet. Fast über die gesamte Strecke hinweg verlief sie frostfrei im Boden. Aber sehen Sie selbst: In Waldrach ist noch ein originales Teilstück am Radweg zu besichtigen. Und wenn Sie wissen wollen, wieso das antike Trier so viel Wasser brauchte, fahren Sie am besten zu den Barbarathermen. Nach heutigem Wissensstand war das die zweitgrößte Badeanlage des gesamten Römischen Reiches und umfasste eine Fläche von rund 42.000 qm. Übrigens: Auch das moderne Trier bezieht sein Wasser aus dem Ruwertal, und zwar aus der Riveris-Talsperre.

Eine Station der Straßen der Römer.

Öffnungszeiten

Keine Öffnungszeiten, jederzeit frei zugänglich.